2017-09-09.: Inter­ga­lak­ti­scher Auf­lauf für Pres­se­frei­heit und den Erhalt lin­ker Zen­tren [in Freiburg; zeitgleiche Demo in Berlin]

1. Sa, den 09.09.2017, 19:00 Uhr, Freiburg: Ber­tolds­brun­nen

English / Francais

Am mor­gen des 25.08.2017 hat das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­rium das Nach­rich­ten­por­tal links​un​ten​.indy​me​dia​.org ver­bo­ten. Indy­me­dia links­un­ten ist seit meh­re­ren Jah­ren eine unab­hän­gige, mehr­spra­chige Web­site für linke Bewe­gun­gen im gan­zen deutsch­spra­chi­gen Raum und dar­über hin­aus.
Zeit­gleich zu dem Ver­bot gab es in Frei­burg Raz­zien in vier Pri­vat­woh­nun­gen und im auto­no­men Zen­trum KTS. Bei den Raz­zien wur­den ver­schie­dene Spei­cher­me­dien, Lap­tops, Geld, und ver­meint­li­che Waf­fen (Sprüh­do­sen, Rohre, Hand­schuhe, Mes­ser, …) beschlag­nahmt. In der KTS wurde sehr viel Geld grund­los gestoh­len. Das Auto­nome Zen­trum wurde ver­wüs­tet, alle Tür­schlös­ser zer­stört und sogar Tre­sore aus der Wand geris­sen.
Das Ver­bot und die Raz­zien, so kurz vor der anste­hen­den Bun­des­tags­wahl, sind ein Angriff auf die gesammte linke Bewe­gung in Frei­burg und über­all. Die­ser Angriff auf Ein­zel­per­so­nen und das Nach­rich­ten­por­tal Indy­me­dia sind von der Regie­rung ein stra­te­gi­scher Schach­zug, um sich nach den G20-​​Protesten als Law-​​and-​​Order Par­tei zu sti­li­sie­ren.
Getrof­fen hat es ein­zelne Per­so­nen, gemeint sind wir jedoch alle!
Wir rufen inter­na­tio­nal sämt­li­che Lin­ken und eman­zi­pa­to­ri­schen Struk­tu­ren dazu auf ent­schlos­sen auf die Straße zu gehen, um für unab­hän­gige und selbst­be­stimmte Medien zu demons­trie­ren. Wir las­sen uns nicht ein­schüch­tern von den Repres­sio­nen gegen Per­so­nen und Struk­tu­ren. Im Gegen­teil – wir bli­cken ent­schlos­sen und kämp­fe­risch in die Zukunft!
Gemein­sam gegen Repres­sion und Hetze – unab­hän­gige Medien ver­tei­di­gen!
Wir sind alle Indy­me­dia links­un­ten!

09.09.2017, 19:00 Uhr, Ber­tolds­brun­nen

Wir freuen uns über soli­da­ri­sche Spen­den

Emp­fän­ger: Rote Hilfe OG Stutt­gart
IBAN: DE66 4306 0967 4007 2383 13
BIC: GENODEM1GLS
Stich­wort: links­un­ten

Quelle:
http://​tacker​.fr/​t​e​r​m​i​n​e​/​t​e​r​m​i​n​/​2458/ /​ https://​de​.indy​me​dia​.org/​n​o​d​e​/​13571; vgl. auch: https://​de​.indy​me​dia​.org/​n​o​d​e​/​13600

2. Sa., den 09. Sep­tem­ber, 14 Uhr, Ber­lin: Ora­ni­en­platz

Wem gehört die Stadt? Soli­da­risch gegen hohe Mie­ten und Zwangs­räu­mun­gen! Für die Stadt von unten!“ Demo vom Ora­ni­en­platz zum Reu­ter­platz. Für ein Blei­be­recht aller Neuberliner*innen, für die Lega­li­sie­rung von Beset­zun­gen leer­ste­hen­der Gebäude, für ein Zwangsräumungs-​​Moratorium und ein Recht auf Woh­nen. Gegen unge­wollte Moder­ni­sie­run­gen, Ras­sis­mus auf dem Mie­ten­markt, struk­tu­relle Ver­drän­gung und die Kri­mi­na­li­sie­rung soli­da­ri­scher Nach­bar­schaf­ten.

Quelle:
https://stressfaktor.squat.net/termine.php?day=2017-09-09

Bericht von der Demo:
http://systemcrashundtatbeilinksunten.blogsport.eu/2017/09/09/demonstrationen-in-freiburg-und-berlin-gegen-linksunten-verbot-und-fuer-pressefreiheit-spenden-fuer-betroffene-benoetigt/