Vorgestellt: „geistige Gefährdungen“ & Co.

Im August 2017 war (der HerausgeberInnen-Kreis von) linksunten.indymedia verboten worden. Dies war für uns damals Anlaß, die hiesige Webseite einzurichten (siehe 1 und 2). Im November 2019 wurde dann beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) die Meldung lanciert, daß nunmehr auch „auch das Portal indymedia.org in den Fokus“ rücke. Gemeint war damit de.indymedia (linksunten. und de. waren bzw. sind zwei unterschiedliche deutschsprachige Subdomains der internationalen Domain indymedia.org).

Anscheinend dies wurde zum Anlaß genommen, die Idee einer dezentralen Struktur sich wechselseitig und außerdem de.indymedia spiegelnder Webseiten zu entwickeln. Schon im April und Juni diesen Jahres wurden „Vorgestellt: „geistige Gefährdungen“ & Co.“ weiterlesen

RHZ 3-2019: Ein Streitgespräch über Meinungsäußerungsfreiheit und Klassenjustiz

Gerade ist die Ausgabe 3/2019 der Zeitung der Rote Hilfe erschienen – darin eine zweiseitige Zusammenfassung unseres Streitgesprächs über Klassenjustiz und Meinungsäußerungsfreiheit

https://rote-hilfe.de/rote-hilfe-zeitung?download=194:rote-hilfe-zeitung-3-2019

Der Streit geht weiter: Alles bloß Taktik?

https://revoltmag.org/articles/alles-blo%C3%9F-taktik/

Abschnitts-Überschriften:

  • „Butter bei die Fische“: Was sagen wir dem Gericht
  • Rechtstheorie mit Adorno oder mit Althusser?
  • Über bürgerliches Recht
  • „Klassencharakter“ und „Klassenwiderspruch“ im Rechts- und im Justizsystem
  • Was sagen wir dem Gericht?

Hinweis auf Teil I: „Der Streit geht weiter: Alles bloß Taktik?“ weiterlesen

Wir streiten uns – und das re:volt magazine hat zugehört

https://revoltmag.org/articles/ist-die-unterscheidung-zwischen-meinung-und-handlung-unklar/

Teil I. gliedert sich in folgende Abschnitte:

  • Die Realgeschichte der Politischen Justiz in Deutschland
  • Sozialdemokratie – rechtsfetischistisch oder mordlustig?

Teil II. folgt in Bälde.