Die – bisherige – Medienresonanz zu unserem ‚Fall‘

I. Zu unserer ‚Tat‘

II. Zur Antwort der repressiven Staatsapparate


I. Zu unserer ‚Tat‘:

  • neues deutschland (Berlin) vom 12.09.2017:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1063479.sozial-bewegt-indymedia-autoren-bekennen-sich-online.html (vgl. dazu dort)

  • taz (Berlin) vom 13.09.2017:

https://www.taz.de/!5447234 („Wer schreibt, der bleibt“) (vgl. dazu dort)

  • Radio Dreyeckland (rdl – Freiburg) vom 13.09.2017:

https://rdl.de/beitrag/autoren-publizieren-unter-klarnamen-wider-das-linksunten-verbot

  • taz vom 05.10.2017:

https://blogs.taz.de/bewegung/2017/10/05/bekenntnis-linksunten/


II. zur Antwort der repressiven Staatsapparate:

  • neues deutschland vom 27.09.2018:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1101776.indymedia-linksunten-journalisten-im-fokus.html

  • Kontext:Wochenzeitung (Stuttgart) vom 03.10.2018:

https://www.kontextwochenzeitung.de/medien/392/links-linksunten-indymedia-5377.html

  • rdl vom 04.10.2018:

https://rdl.de/beitrag/kritik-verbot-verboten-ermittlungen-gegen-bekennenden-indymedia-autorinnen (gespiegelt von podcast.de vom 04.10.2018)

  • Radio Flora (Hannover) vom 06.10.2018:

https://www.freie-radios.net/91402 (gespiegelt vom untergrundblättle [Wädenswil / Schweiz])

  • Jungle World (Berlin) vom 11.10.2018:

https://jungle.world/artikel/2018/41/verboten-gegen-das-verbot-zu-verstossen

  • rdl vom 16.10.2018:

https://rdl.de/beitrag/wenn-das-lka-ermittelt-und-der-staatsanwalt-von-nix-weiss

  • analyse & kritik (Hamburg) Nr. 642 vom Okt. 2018, S. 4:

http://tap2folge.blogsport.eu/files/2018/10/ak_642_okt_2018__150_px.png

  • rdl vom 10.12.2018:

https://rdl.de/beitrag/ermittlungen-infolge-des-linksunten-verbot-dienstaufsichtsbeschwerde-gegen-baden-w (siehe dazu auch: trueten.de vom 19.12.2018)

  • WoZ (Zürich / Schweiz) vom 28.03.2019:

https://www.woz.ch/-9862 („Solidarität auf der Anklagebank“)

  • rdl vom 22.03.2019

https://rdl.de/beitrag/wir-wollen-linksunten-seiner-ganzen-pluralit-t-zur-ck (gespiegelt von: untergrundlättle vom 24.03.2019)

  • nd vom 01.04.2019

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1115708.indymedia-anklage-wegen-unterstuetzung.html

  • Radio Corax vom 01.04.2019

https://radiocorax.de/nachrichten-aus-der-beschaedigten-welt-27/

  • Radio Flora vom 02.04.2019

https://www.freie-radios.net/94610

  • Lower Class Magazine vom 09.04.2019

https://lowerclassmag.com/2019/04/09/das-bauernopfer-linksunten/

  • junge Welt vom 18.04.2019

https://www.jungewelt.de/artikel/353232.verbot-von-linksunten-indymedia-vermutlich-hat-sie-unser-solitext-ge%C3%A4rgert.html

  • labournet.tv vom 01.06.2019

https://de.labournet.tv/widerstand-gegen-das-verbot-von-linksuntenindymedia

—————

Siehe insbesondere auch (umfassend zum linksunten-Verbot):

http://www.labournet.de/interventionen/solidaritaet/solidaritaet-gegen-das-verbot-von-linksunten-indymedia-widerstand-gegen-polizeistaat/

4 Gedanken zu „Die – bisherige – Medienresonanz zu unserem ‚Fall‘“

  1. Unsere eigenen Stellungnahmen zu dem Strafverfahren:

    A.

    ++ PE-Nr. 1 von Nowak/Schill/Schulze
    Ermittlungsverfahren wegen Verteidigung von Pressefreiheit

    bei:

    http://www.berlin.rote-hilfe.de/ermittlungsverfahren-wegen-verteidigung-von-pressefreiheit/
    http://www.demokratisch-links.de/linksunten-vereins-verbot
    http://www.labournet.de/wp-content/uploads/2018/09/linksuntenverstoss1.pdf
    http://www.scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=66865&tx_ttnews%5BbackPid%5D=56&cHash=4a73e536c3

    ++ PE-Nr. 2 von Nowak/Schill/Schulze
    Bundesanzeiger zitieren verboten?

    ursprüngliche Fassung bei:
    http://www.scharf-links.de/47.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=67776&tx_ttnews%5BbackPid%5D=56&cHash=512c7b4c6d
    http://systemcrashundtatbeilinksunten.blogsport.eu/files/2018/12/pe_nschsch-2_bundesanzeiger-zitat-verboten_fin.png

    ergänzte Fassung bei:
    http://www.trend.infopartisan.net/trd1218/t251218.html

    ++ Auszüge aus einem Brief an die Staatsanwaltschaft Berlin vom 11.12.2018:
    Warum das Verbot von linksunten.indymedia illegal ist…

    http://www.labournet.de/wp-content/uploads/2018/12/linksuntenverstoss3.pdf

    ++ Flugblatt vom 23.03.2019:
    Die Zensur findet längst statt
    https://de.indymedia.org/node/30398 / https://de.indymedia.org/sites/default/files/2019/03/PE_03__21-3-2019__var_UHR-Demo.pdf (Meldung bei rdl dazu)

    ++ PE-Nr. 3 von Nowak/Schill/Schulze
    Staatsanwaltschaft klagt drei Berliner AutorInnen wegen Unterstützung des vermeintlichen Vereins „linksunten.indymedia“ an. Schwere Geschütze – aber keine Argumente
    http://infopartisan.net/PE_03__21-3-2019_rev_29-3.pdf
    und
    http://scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=69057&tx_ttnews%5BbackPid%5D=56&cHash=946cf96d08
    sowie
    http://www.trend.infopartisan.net/trd0419/t210419.html / http://www.trend.infopartisan.net/trd0419/PE_03__21-3-2019_rev_29-3.pdf

    ++ PE-Nr. 4 von Nowak/Schill/Schulze
    3. Mai – Internationaler Tag der Pressefreiheit: linksunten-Verbot aufheben – Strafverfahren einstellen!
    https://www.trueten.de/permalink/3.-Mai-Internationaler-Tag-der-Pressefreiheit-linksunten-Verbot-aufheben-Strafverfahren-einstellen!.html
    und
    http://scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=69422&tx_ttnews%5BbackPid%5D=56&cHash=ac9b3668cb
    sowie
    https://www.freitag.de/autoren/peter-nowak/3-mai-internationaler-tag-der-pressefreiheit

    B.

    ++ Offener Brief Nr. 1 (von DGS) vom 28.09.2018:
    http://www.labournet.de/interventionen/solidaritaet/solidaritaet-gegen-das-verbot-von-linksunten-indymedia-widerstand-gegen-polizeistaat/
    und
    http://trend.infopartisan.net/trd1018/t161018.html

    ++ Offener Brief Nr. 2 (von DGS) vom 10.10.2018:
    http://trend.infopartisan.net/trd1018/t271018.html

    ++ Offener Brief Nr. 3 vom vom Dez. 2018:
    http://www.labournet.de/wp-content/uploads/2018/12/linksuntenverstoss3.pdf

    C. Interviews

    ++ Antworten an einen Journalisten (vom 22.09.2017; nachträglich veröffentlicht am 02.10.2018)

    https://de.indymedia.org/node/24821

    ++ Solidarisch mit linksunten.indymedia (ausführliches Selbstinterview vom 26.11.2018)

    https://www.freitag.de/autoren/peter-nowak/solidarisch-mit-linksunten-indymedia (vgl. dazu political-prisoners.net)

  2. Solidaritäts-Erklärungen und Spendenaufrufe:

    ++ Gefangenengewerkschaft / Bundesweite Organisation (v. 05.10.2018)
    https://ggbo.de/pressefreiheit-verteidigen/

    ++ trend. onlinezeitung (10/2018)

    „erwarten wir, dass [der Senat] die Einstellung der Ermittlungen seiner Behörden gegen die drei Journalisten unverzüglich anweist.“

    http://trend.infopartisan.net/trd1018/t271018.html

    ++ labournet (Okt. 2018)

    „‚[…]. Von einem rot-rot-grün geführten Senat erwarten wir, dass er die Einstellung der Ermittlungen seiner Behörden gegen die drei Journalisten unverzüglich anweist…‘ so das Vorwort der Redaktion Trend Online in der Ausgabe 10/2018 zur Dokumentation des ‚2. Offenen Briefes von Detlef Georgia Schulze“ externer Link, dessen abschließende Forderung an den Senat wir selbstverständlich unterstützen.'“

    http://www.labournet.de/interventionen/solidaritaet/solidaritaet-gegen-das-verbot-von-linksunten-indymedia-widerstand-gegen-polizeistaat/

    ++ Rote Hilfe Berlin (v. 09.04.2019)
    http://www.berlin.rote-hilfe.de/anklage-gegen-drei-berliner-journalisten-wegen-indymedia-solidaritaet/

    ++ dazu: Revolutionäre Perspektive Berlin (v. 11.04.2019)
    https://twitter.com/rp_berlin/status/1116405159385534464

    ++ arbeitskreis kritischer jurist*innen an der HU Berlin (akj hu) (v. 12.04.2019)
    https://de.indymedia.org/node/31293

    ++ Kultur- und Mediensektion der FAU Berlin (v. 16.04.2019)
    https://berlin.fau.org/news/solidaritaet-mit-unserem-kollegen-peter-nowak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.